Lyrische Epoche: Neue Sachlichkeit

| 4 Kommentare

Mit der Neuen Sachlichkeit (ca. 1919-1933)wird die Literatur aus der Weimarer Republik bezeichnet. Die Autoren legen hier besonderen Wert auf eine realistische und objektive Betrachtung der Wirklichkeit.

Historischer Hintergrund

    • 1. Weltkrieg ist verloren
    • Kaiserreich ist nun Republik
    • Dolchstoßlüge (gegen die Linken)
    • Revolution am 9. November 1918
    • politische Morde
    • Friedrich Ebert verstirbt 1925
    • Hindenburg wird Nachfolger Eberts
  • mentale Belastungen
    • traumatische Kriegserlebnisse und deren Folgen
    • Kriegsschuldartikel des Versailler Vertrages: Deutschland habe die alleinige Schuld, der Kaiser sei ein Kriegsverbrecher
    • unvorbereiteter Demokratisierungsvorgang – “Demokratie ohne Demokraten”
  • wirtschaftliche Belastungen
    • hohe Reparationszahlungen (Versailler Vertrag)
    • Wirtschaftskrisen (1923 und 1929/1930)
    • gefolgt von Arbeitslosigkeit, Infaltion, Hunger, sozialer Abstieg
  • politische Belastungen (führen zur Radikalisierung)
    • Dolchstoßlegende
    • Macht der alten Eliten (Justiz)
    • polit. motivierte Morde
    • Präsidialkabinette mit ständig wechselnden Regierungen
    • Tod des demokratischen Reichspräsidenten Friedrich Ebert
    • Monarchist Hindenburg als Nachfolger
    • Verunsicherung/Resignation
  • die goldenen Zwanziger
    • Beflügelung durch neue Impulse der Massenmedien und des Nachtlebens
    • Wunsch nach Ablenkung/Zerstreuung: Amüsement

=> Ambivalente Epoche

Themen und Motive

  • Wirtschaftskrise, soziale Not
    • keine Akzeptanz der Republik trotz einer Stabilisierung in den Zwanzigern
    • bürgerkriegsähnliche Zustände
    • Brünings Sparkurs zur Minderung der Reparationen wirkt sich krisenverschärfend aus
    • viele Arbeitslose
    • Erfolge für die KPD und der Streit mit der ideologisch nahen SPD
  • Die Großstadt Berlin
    • drittgrößte Stadt der Welt dieser Zeit
    • offen für Neues
    • erhöhter Dienstleistungssektor
    • Arbeitsplätze und kulturelle Angebote
    • große Unterschiede für die verschiedenen Kulturkreise, die dennoch nebeneinander wohnten
  • Der neue Frauentyp
    • Vamps/Girls und angestellte Frauen (neue Erscheinung)
    • weibliche Angestellte machen mehr als 1/3 aller Angestellten aus
    • mehrere neue Frauenberufe
    • ‘neu’ ist Synonym für jung
  • Angestellte und Angestelltenkultur
    • keine Industriestädte mehr, sondern Angestellten- und Beamtenstädte (laut Werner Sombat, Ökonom)
    • noch nicht über der Anzahl der Arbeiter
    • gedrückte Gehälter, Willkür, Existenzunsicherheit
    • Mechanisierung
  • Das Medium Film
    • Voraussetzung: moderne Freizeit
    • weitgehender Wegfall der Zensur
    • technischer Fortschritt (z.B. die vollautomatische Kamera, 1924)
    • Tonfilm
    • Massenmedium
    • Deutschland produziert mehr Filme als der Rest Europas

Autoren

  • Erich Kästner
  • Hans Fallada
  • Irmgard Keun
  • Marieluise Fleißner
  • (Alfred Döblin)

Autor: Johannes

Hallo, ich heiße Johannes. Habe mitlerweile das Ziel Abitur erreicht. Über dein Feedback würde ich mich freuen.

4 Kommentare

  1. THX! So hab ich das noch gar nicht betrachtet. Weiterhin gutes Gelingen!

  2. also ich finde das sehr sehr sehr schön, wie ihr das gemacht hab ;D

  3. Super! Große Klasse eine einfach und verständliche Zusammenfassung. Mit Vorwissen gut zuverstehen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.