Porträt (Malerei)

| 1 Kommentar

Gattungen

Ein erstes formales Unterscheidungsmerkmal für die Porträts [W] ist die Anzahl der dargestellten Personen in Einzelportraits, Doppelportraits und Gruppenportraits.

Darauf folgt als zweites Unterscheidungsmerkmal die Bildgattung mit den inhaltlichen Aspekten, die nachfolgend aufgelistet sind.

  1. Privatporträt (auch bürgerliches Porträt, meint eine Person mit individueller Charakterisierung)
  2. Kinderporträt
  3. Greisenporträt
  4. Familienporträt (subjektive Darstellung von existentiellen Situationen und privaten beziehungen)
  5. Freundschaftsporträt (soziale und emotionale Beziehung steht im Vordergrund)
  6. Selbstporträt (steht oft zwischen der beruflichen oder sozialen Repräsentation und der privaten psychologischen Selbsterforschung)
  7. Rollenporträt (berufliche oder ideologische Funktion)
  8. Standesporträt (zeigt eine gesellschaftliche Repräsentation und unterstreicht die soziale Stellung)
  9. Herrscherporträt (Standesporträt mit der Funktion der Legitimation des Herrschaftsanspruches)
  10. Reiterporträt (das Pferd als Statussymbol)
  11. Stifterporträt (Darstellung der Frömmigkeit des Stifters und seiner sozialen Stellung)
  12. Vorstellungsporträt (Idealvorstellung einer Person, z.B. aus der Antike)

 

Typen

Die formale Entscheidung des Bildausschnittes war bis in das 19. Jahrhundert hinein zwischen dem Auftraggeber und dem Künstler genau festgelegt und bestimmte zudem die Höhe der Kosten.

  1. Kopfstück (Kopf mit Halsausschnitt)
  2. Schulterstück (wie die Büste, Schultern bis zur Achselhöhle)
  3. Bruststück (Oberkörper mit Brustkorb, Schultern und Armabschnitten)
  4. Halbfigur (Oberkörper bis zur Taille oder bis zum Schritt mit Armen und Händen, stehend oder sitzend)
  5. Kniestück (Knie, stehend oder sitzend)
  6. Ganzfigurbild (größte Herausforderung für den Künstler, stehend oder sitzend)

 

Ebenso ist die Kopfdrehung des dargestellten Gesichts eine weitere Möglichkeit der Differenzierung der Bildtypen.

  1. Frontalansicht – en face (das Gesicht ist frontal auf den Betrachter gerichtet)
  2. Dreiviertelprofil (das Gesicht ist leicht aus der Frontalansicht herausgedreht, sodass die dem Betrachter zugewandte Hälfte vollständig und die ihm abgewandte Seite sehr stark verkürzt wird, wodurch sich die Proportionen im Gesicht verschieben)
  3. Halbprofil (Mitte zwischen dem Profil und dem Dreiviertelprofil, das zweite Auge ist noch sichtbar)
  4. Viertelprofil (selten vorkommende Ansicht, bei der die Profilansicht überwiegt und das zweite Auge gerade noch zu sehen ist)
  5. Profilansicht – en profil (reine Seitenansicht, vergleichbar mit dem Schattenriss)
  6. verlorenes Profil – profil perdu (selten vorkommende Ansicht von hinten, nur die Konturen der Wangenknochen sind erkennbar)

 

Autor: Johannes

Hallo, ich heiße Johannes. Habe mitlerweile das Ziel Abitur erreicht. Über dein Feedback würde ich mich freuen.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.